Seit Oktober 2021: Die eAU

Seit Oktober 2021: Die eAU

Zum 1. Januar 2022 wird die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) verbindlich eingeführt. Die Übergangsphase von der Papier- auf die elektronische Form startete bereits am 1. Oktober 2021. (weiter unten)

Ab Januar 2022 müssen Vertragsärztinnen und -ärzte neben der digitalen Übermittlung der eAU an die Krankenkassen zudem Papierbescheinigungen ausdrucken. Diese erhalten Patienten für sich sowie für den Arbeitgeber. Dieser Ausdruck erfolgt auf normalem Briefpapier ohne Vordrucke. Handeln Sie also rechtzeitig und statten Sie Ihre Praxis möglichst bald mit den passenden Druckern aus, falls noch nicht vorhanden. Auf Grund erhöhter Nachfragen kann es sowohl bei Hardware als auch beim Service zur Installation zu Verzögerungen kommen.

Sprechen Sie uns an – gerne erstellen wir Ihnen ein passendes Angebot!

 

Sondertermine der CGM MEDISTAR-Akademie zu eAU: Onlineseminar zur eAU!!! Hier klicken

 

Die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung startete wie geplant am 1. Oktober 2021. Ärzte übermitteln jetzt Krankschreibungen digital an die Krankenkassen. Für Praxen, die bis dato noch nicht über die nötigen technischen Voraussetzungen verfügen, konnte die KBV mit dem GKV-Spitzenverband eine Übergangsregelung vereinbaren (Stand KBV Homepage 12.08.2021)

Diese sieht vor, dass Ärztinnen und Ärzte übergangsweise das alte Verfahren anwenden können, solange die zur Übermittlung von elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (eAU) notwendigen technischen Voraussetzungen in der Vertragsarztpraxis nicht zur Verfügung stehen. Die Regelung gilt bis 31. Dezember 2021.  Bis dahin ist auch die Nutzung des „gelben Scheins“ (Muster 1) noch möglich.

 

Mehr Information:

eAU und E-Rezept: So geht es mit den TI-Anwendungen weiter 

 

Zurück